Kategorien
Yeah

Und wenn Corona uns alle zusammenschweißt?

Es wird Zeit, über die positiven Effekte von Corona zu sprechen. Wir sollen möglichst zuhause bleiben, soziale Kontakte meiden. Erste Länder wie Dänemark, Polen und Tschechien lassen uns nicht mehr rein, Sportvereine machen dicht, Kitas und Schulen sind zu, erste Geschäfte auch, Flüge werden gestrichen, in Belgien sind Cafés und Restaurants dicht. In einer Woche vermutlich überall in Europa. Schotten dicht.

Nein, das sind noch nicht die positiven Effekte. Im Gegenteil. Einen derart harten Einschnitt in unsere Bewegungsfreiheit gab es Zeit meines Lebens noch nie. Grenzkontrollen in Europa kenne ich noch, ja. Aber die haben nur Zeit gefressen, reingelassen haben sie dich am Ende.

Aber wenn wir jetzt alle 6-7 Wochen alleine zu Hause abhängen sollen, kann das doch eigentlich nur zur Folge haben, dass wir zu schätzen lernen, was wir vorher hatten und als selbstverständlich erachtet haben. Tag und Nacht einkaufen, überall hin reisen. Wir werden uns nach anderen Menschen sehnen, viele Leute treffen und danach reisen wollen, was das Zeug hält. Alles, was wir vorher schon gekonnt hätten aber viel zu selten gemacht haben. Und das könnte uns in Europa wieder näher zusammenbringen.

Wenn wir das alle überleben und danach noch Jobs und Geld haben.

3 Antworten auf „Und wenn Corona uns alle zusammenschweißt?“

Wäre auch gut. Kann Deutschland gut gebrauchen!
Und grundsätzlich lässt Abstinenz die normalen Dinge wieder viel wertvoller erscheinen.
Sehe ich durchaus als positiven Effekt.
Negativ natürlich der Egoismus (aus Panik, Uninformiertheit oder einfach nur Blödheit), der dazu führt, das Anstand und Respekt auf der Strecke bleiben. Fängt an bei Streit im Supermarkt um letzte Dinge, die andere aus gleichen Gründen hamstern. Eine Ende möchte ich mir da gar nicht ausmalen…

Ich sehe da einige positive Aspekte mehr. Z.B. das Arbeitgeber feststellen dass Homeoffice doch funktioniert. Oder dass es zukünftig vielleicht weniger schlimme Grippewellen geben wird weil die Menschen Hygienesensibler geworden sind und sich nicht mehr in die Hand husten.

Das ist alles Zukunftsmusik, aber ich sehe selbst jetzt schon positive Effekte: ich bin dankbar wie nie ein so schönes und recht großes Zuhause zu haben, in dem es sich gut länger aushalten lässt und einen Job zu haben den ich im Homeoffice ausführen kann. Und um ehrlich zu sein ein wenig grade auch keine Kinder zu haben die jetzt um mich rumwuseln 🙂

Und ja, ich freue mich jetzt schon darauf wieder reisen zu können und in den Biergarten zu gehen (und hoffe dass das keine Sommer 21 Aktion wird…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.